Fullsuspension

Die Riege der Fullies ist so vielfältig ausgestaltet, dass man halbe Bücher füllen könnte: Racefullies verfügen oftmals über Federwege von 100 mm an Front und Heck, tourentaugliche Allmountains sind mit 120 - 150 mm Federweg charakterisiert. Darüber gibt es Enduros und Freerider, bei denen der Spaß im Vordergrund steht und die schon auch mal mit der Bergbahn fahren. Und für die verwegenen Downhillmaschinen ist sowieso kein Federweg zu lang.

Orbea ist seit jeher mit dem Wettkampfsport verbunden. In diese Kategorie fällt auch das brandneue und hochgelobte Oiz. Ausschließlich in Carbon, mit 100 mm Federweg, als 27,5er und 29er und einem Preis ab 3.000 Euro ist es nicht nur dem Racer, sondern auch dem Marathon- und Tourenfahrer ein treuer Begleiter. Als TR-Version verfügt das Oiz über 120 mm Federweg an der Front sowie eine andere Dämpferabstimmung. Das XC-Racemodell wird so zu einer Marathonmaschine.

Mehr Federweg gibt es beim Occam mit insgesamt drei Varianten jeweils in Alu und Carbon. Es ist also für jeden was dabei!

In der TR-Version mit 120 mm Federweg, ausgerüstet mit 29er Laufrädern oder 27,5+, wobei der Occam TR-Rahmen immer für beide Laufradgrößen ausgelegt ist. Also als schnelles 29er oder als trailhungriges Plus-Format. Das Occam als AM-Version mit 150 mm Federweg kommt ausschließlich mit 27,5 Zoll.

Das Rallon als Carbon-Enduro geht schließlich mit 29er Laufrädern und 160 mm Federweg und einer einzigartigen Dämpferaufnahme in den Start. Nicht nur optisch eine Augenweide!

Die Details gibt es auf der Orbea-Website http://www.orbea.com

Bei Fullies gilt bei Merida nomen est omen, also so ungefähr: One-Twenty bietet 120 mm Federweg und das One-Forty 140 mm, das One-Sixty 160 mm. Damit ist auch schon die Riege der Fullies bei Merida fast erklärt.

Das One-Twenty kommt 2019 komplett neu mit flacherem Lenkwinkel und steilerem Sitzwinkel. Die kleinen Rahmengrößen haben 27,5 Zoll-Laufrädern, die größeren 29 Zoll, im Übergangsbereich sogar in 2 Laufradgrößen, die Räder wachsen quasi mit. Das One-Twenty wird in Carbon und Alu angeboten und auch eine Juliet-Version fehlt nicht. Das One-forty verfügt über einen strapazierfähigen Alurahmen und das Enduro-Racebike One-Sixty gibt es in Carbon und Alu. Beide haben immer 27,5 Zoll und Reifenbreiten von 2,4 - 2,6 Zoll.

Die vollständigen Infos zu den Merida-Fullies gibt es unter http://www.merida-bikes.com/de_de/

hDer amerikanische Hersteller hat sich dem Thema Endurance verschrieben. Soll soviel heißen wie: Fahren, fahren, fahren .... lang, weit, auf jedem Untergrund. Das Ganze ist von der Produkpalette so schlüssig, dass wir schlicht und ergreifend eine eigene Rubrik "Endurance" geschaffen haben, hier: Endurance/Bikepacking

Im Bereich der Langstreckenfullies wartet Salsa mit dem Spearfish und dem Horsethief auf. Die Räder sind so brandneu, dass wir selbst noch nicht wissen, wie sie aussehen werden. Sollen im Frühjahr vorgestellt werden und dann auch lieferbar sein. Wir sind gespannt ...

Alle Bilder können durch Anklicken vergrößert werden!

Direkt zu unseren Schrauberkursen und Ausfahrt-Terminen: ... hier

Neu eingetroffen, 2019er Modelle: Merida Scultura, Merida Reacto, Merida Speeder, Merida One-twenty, Salsa Fargo, Salsa Marrakesh, Orbea Terra in Carbon und Alu, Merida Crossway, Orbea MX Ent, Transition Sentinel

Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss