Der Sattel

Sattel und Sattelstütze geraten mittlerweile immer mehr in den Focus des ambitionierten Radfahrers. Früher war ein Sattel ein Teil, an das man sich gewöhnen musste. Mittlerweile hat man erkannt, dass das schmerzfreie Fahren auch direkt in eine höhere Leistung und mehr Spaß am Radeln mündet. Das Gleiche gilt für variable Sattelstützen: Mehr Spaß und Sicherheit bergab ohne auf die Performance bergauf verzichten zu müssen.

Die wichtigste Kontaktstelle zum Rad

Es gibt keinen guten und keinen schlechten Sattel. Entscheidend ist, dass er zum Fahrer, seiner Sitzposition und -haltung auf dem Fahrrad und zum Einsatzzweck passt. Jedes Becken ist anders geschnitten, jeder Dammbereich anders ausgebildet.

Es gibt Sättel, die Probleme lindern oder verhindern können, beispielsweise die Modelle von SQlab, die mit ihrer Stufenlösung den Scham- und Genitalbereich deutlich entlasten können und in verschiedenen Breiten erhältlich sind. Oder andere wie die von SMP, die diese Druckstellen durch abgesenkte Nasen und Ausschnitte im Sattel verhindern. Oder solche von Fizik, die mit ihrer unterschiedlichen Ausprägung am Sattelende (flach, leicht und stark ansteigend) die Beckenstellung am Sattel unterstützen und auf die Beweglichkeit des Fahrers im Rumpfbereich eingehen.

Im Ergebnis bleibt der richtige Sattel eine sehr individuelle Lösung. Deshalb haben wir auch einige Testsättel auf Lager. Und bei einem bei uns gekauften Fahrrad geben wir Ihnen eine Sattel-Tauschgarantie: Sofern Sie mit dem auf dem Rad montierten Sattel nicht zurechtkommen, tauschen wir Ihnen unter Neupreisverrechnung den Sattel innerhalb von 4 Wochen nach Kauf gegen einen anderen aus. Mit unserer Beratung ist der Weg zu "Ihrem" Sattel kürzer, als Sie denken.

Die beste Erfindung seit dem Bobbycar

Die variable Sattelstütze ist für jeden ambitionierten Mountainbiker ein Muss auf dem Weihnachts-Wunschzettel. Vorbei das lästige Absteigen vom Rad und Absenken des Sattels mittels Schnellspanner. Spätestens beim nächsten Gegenanstieg war die Sattel-Ummontiererei so nervig, dass man die nächste Abfahrt mit Sattel oben fuhr. Und neben Spaß auch noch auf Sicherheit verzichtete.

Das ist mit den Variostützen oder Teleskopstützen endgültig vorbei. Während der Fahrt kann der Sattel in der Höhe verstellt werden, neudeutsch "on-the-fly".

Einfache, günstige Varianten haben einen Verstellhebel unter dem Sattel. Davon raten wir jedoch ab, da die nächste Abfahrt oder Wurzelpassage plötzlicher auftaucht, als man ahnt. Und dann hat man keine Möglichkeit mehr, den Lenker los zu lassen, um den Hebel zu betätigen. Deshalb ist eine Variostütze mit Bedienung vom Lenker aus die beste Wahl. Ob deren Zug direkt am Sattelstützenkopf, unten neben der Sattelklemmung oder gar im Fahrradrahmen innen verlegt ist, ist meistens nur eine ästhetische Frage. Die Sattelverstellung macht nicht nur bergab Sinn. Auch im groben Gelände reicht oft schon eine Absenkung um zwei Zentimeter, um das Rad besser im Griff zu haben.

Wir haben die Variostützen aller marktführenden Hersteller im Angebot. Eine Nachrüstung ist meistens möglich.

Direkt zu unseren Schrauberkursen und Ausfahrt-Terminen: ... hier

Neu eingetroffen: Merida One-Twenty XT, Orbea Terra, Orbea Occam TR, Orbea Alma, Salsa Cutthroat

Impressionen von der Eurobike:

Impressum | Haftungsausschluss